• Wasser – ein natürliches Heilmittel

    Wechselarmbad

    Das Wechselarmbad regt an, aber nicht auf - vor allem die Organe im ...

  • Kneipp bewegt!

    Heilsport

    Beim Heilsport werden sportliche Prinzipien mit dem Ziel der Heilwirkung...

  • Gesund und aktiv

    Lavendel

    Lavendel beruhigt die Nerven, hilft bei nervösen Magen-Darm-Beschwerden...

  • Essbare Gesundheit

    Ernährungsregeln

    Maßstab für die richtige Ernährung ist nicht eine Nährstofftabelle, sondern der...

  • Die Natur hilft

    Heublumensack

    Der Heublumensack besitzt einen hohen therapeutischen Wert, da seine...

Wickel

alle auf-/zuklappen

Anwendung

Wickel (bzw. Umschläge) eignen sich hervorragend zur häuslichen Anwendung bei leichten Befindlichkeitsstörungen (z. B. Kopfschmerzen) bis hin zur Behandlung schwerer und chronischer Krankheiten (Bluthochdruck, Verdauungsstörungen). Bei der Wickelbehandlung werden der gesamte Körper (Ganzpackung) oder Körperteile wie Rumpf, Extremitäten (Teilwickel) mit drei verschiedenen Tüchern eingehüllt.



Die Bezeichnung der Wickel folgt der behandelten Körperregion bzw. dem gewickelten Körperteil:
Hals-, Brust-, Leib- (= Lenden-), Rumpf- (= Kurz)wickel, Arm-, Bein-, Hand-, Waden-, Knie- und Fußwickel.

„Wie jeder Wickel seinen eigenen Namen trägt, so hat er auch seine eigene Wirkung, und wie die Wickel ganz verschieden von einander sind, so sind auch ihre Wirkungen verschieden. Doch darin stimmen alle überein, daß sie auflösen, die kranken Stoffe selber aufnehmen, ausleiten und so die Natur verbessern.“ (S. Kneipp)

Wirkung:

Kalte Wickel entziehen sofort Wärme und bewirken anfangs im vegetativen Nervensystem eine Steigerung des Stressnerven - „ Sympathikotonus „ (= Reizphase) mit Gefäßverengung, mäßigem Blutdruckanstieg und Stoffwechselanregung sowie eine Vertiefung und Beschleunigung der Atmung. Diese Wirkungen gehen nach ca. 5 Minuten durch abklingenden Wärmeentzug und zunehmende Gegenreaktion des Körpers (Wärmeproduktion - Reaktionsphase) in eine Verstärkung des Ruhenerven (Vagotonus, Parasympathikus) über. Die Muskulatur des Bewegungsapparates (z. B. Halswirbel-, Lendenwirbelsäulenbereich, Schulter, Hüftgelenk) und der inneren Organe (z. B. Gallenblase, Harnleiter, Harnblase) wird entspannt, detonisiert mit dem Ziel und Effekt der Entspannung und damit Schmerzlinderung und Mehrdurchblutung und Stoffwechselaktivierung.

Ähnliche Wirkung haben auch heiße Wickel (ca. 43 - 45° C; die Verträglichkeit wird an der Innenseite des Unterarms geprüft). Die reaktive, d. h. nachfolgende Gefäßerweiterung nach etwa 10 – 15 Minuten bewirkt darüber hinaus eine Blutdrucksenkung und damit eine Entlastung des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Wirkung ist ferner abhängig von der Anwendungsdauer:

  • Anwendungsdauer 10 bis ca. 20 Minuten: Wärmeentzug, z. B. angezeigt bei entzündlichen Prozessen, Prellungen (posttraumatischen) Schwellungen und Blutergüssen, Fieber
  • Anwendungsdauer 20 bis ca. 60 Minuten: Reaktive Wiedererwärmung bis hin zum Schweißausbruch, z. B. angezeigt im Anfangsstadium grippaler Infekte, bei Bronchitis, Lungenentzündung (Pneumonie), Nervenentzündung (Neuritis). Immer ist jedoch streng auf die Verträglichkeit bzw. Fehlreaktionen zu achten!

Geeignet bei

Die einzelnen Wirkungen werden nach ihrem Anwendungsort und ihren örtlichen bzw. Allgemeinreaktionen besprochen.

Vorsicht bei / Nicht geeignet bei

Kalte Wickel dürfen nur bei ausreichender Vorerwärmung angewendet werden.

Nie einen kalten Wickel auf eine kalte Haut bzw. auf ein kaltes Körperteil auflegen!

Beschreibung

  • Unmittelbar auf die Haut kommt das feuchte Innentuch aus grobem Leinen
  • Darüber - an den Kanten jeweils 4 cm breiter - das trockene Zwischentuch aus Baumwolle
  • Abschließend folgt – an den Außenkanten jeweils 2 cm schmaler als das Zwischentuch - das trockene Außentuch aus Wolle oder Flanell


Diese Tücher sind als Kneipp- Hals-, Brust- und Wadenwickeltücher in guten Apotheken über die Kontaktadresse erhältlich.

„Das Tuch kann in verschiedenes Wasser getaucht werden; in warmes und kaltes; in Heublumen-, in Haberstroh- oder in Fichtenreiser-Absud, ja sogar in Salzwasser.“ (S. Kneipp)

Bitte beachten

Wickel müssen straff auf der Haut liegen, nur so ist die Wirkung optimal.

Nach Gebrauch (v. a. bei Behandlung von Infektionskrankheiten) das Wickelinnen- und Zwischentuch gut ausspülen, anschließend auskochen, ggf. unter Zusatz einer bakteriziden Lösung.

Aus hygienischen Gründen darf das Außentuch die Haut nicht berühren, deshalb ist das mittlere Tuch 2 cm breiter.

„Große Sorgfalt muß man darauf verwenden, daß die Wickel, wie auch die Auflagen, recht gemacht werden; denn sonst bewirken sie das Gegenteil von dem, was man durch sie bezwecken will.“ (S. Kneipp)

Sonstiges

Bei Infektionen sind die allgemeinen Hygiene - Vorschriften zu beachten


Zurück zu Anwendungen
Teilen Sie diese Seite mit Ihren Bekannten:
  • Kneipp-Bund e.V. /
    Kneipp-Verlag GmbH/
    Sebastian-Kneipp-Akademie

    Adolf-Scholz-Allee 6-8
    86825 Bad Wörishofen

    Tel.: 08247 / 3002 - 102
    Fax: 08247 / 3002 - 199
    info@kneippbund.de

  • Kneipp-Bund e.V.
    Berliner Büro

    Axel-Springer-Str. 54 b
    10117 Berlin

    Tel.: 030 / 20077 - 095
    Fax: 030 / 20077 - 073
    berlinerbuero@kneippbund.de

  • Öffnungszeiten
    Kneipp-Bund e.V.

    Montag bis Donnerstag:
    08.30 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16.30 Uhr

    Freitag:
    08.30 - 12.00 Uhr

  • Öffnungszeiten des
    Shops der
    Kneipp-Verlag GmbH

    Montag bis Freitag:
    08.30 - 16.00 Uhr

    Mittwoch:
    geschlossen

    Samstag:
    10.00 - 14.00 Uhr

  • Öffnungszeiten
    Sebastian-Kneipp-Akademie

    Mo, Di, Do:
    08.30 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16.30 Uhr

    Mittwoch:
    10.00 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16:30 Uhr

    Freitag:
    08.30 - 12.00 Uhr

nach oben