• Wasser – ein natürliches Heilmittel

    Wechselarmbad

    Das Wechselarmbad regt an, aber nicht auf - vor allem die Organe im ...

  • Kneipp bewegt!

    Heilsport

    Beim Heilsport werden sportliche Prinzipien mit dem Ziel der Heilwirkung...

  • Gesund und aktiv

    Lavendel

    Lavendel beruhigt die Nerven, hilft bei nervösen Magen-Darm-Beschwerden...

  • Essbare Gesundheit

    Ernährungsregeln

    Maßstab für die richtige Ernährung ist nicht eine Nährstofftabelle, sondern der...

  • Die Natur hilft

    Heublumensack

    Der Heublumensack besitzt einen hohen therapeutischen Wert, da seine...

Wadenwickel kalt

alle auf-/zuklappen

Anwendung

Der kalte Wadenwickel ist ein altes, leicht anzuwendendes Hausmittel – mit kleinem Aufwand, aber großem Effekt. Er entfaltet je nach Dauer der Anwendung unterschiedliche Wirkungen: Wird er bis zu 10 Minuten lang angelegt, entzieht er dem Körper Wärme (z. B. bei Fieber); bleibt er länger – bis ca. 20 Minuten oder noch länger – liegen, hat er einen entzündungshemmenden, gewebsstraffenden Effekt, wirkt kräftigend auf die Venen und beruhigend auf das vegetative Nervensystem.

„Wie die Wickel kranke Stoffe auflösen und aufsaugen, so nehmen sie auch die Hitze in sich auf und entfernen das Übermaß derselben oder geben auch umgekehrt der Natur eine künstliche Wärme, wie es eben ihr Zustand erfordert. Sie leiten die Fieberhitze ab und geben den Frostigen auch Wärme.“ (S. Kneipp)

Wirkung:

  • wärmeentziehend (bei einer Liegedauer bis ca. 10 Minuten)
  • entzündungshemmend
  • gewebestraffend
  • schlaffördernd
  • schmerzlindernd
  • vegetativ stabilisierend
  • blutdrucksenkend
  • herzentlastend
  • beruhigend

© Dr. Bachmann

Geeignet bei

  • generellen Überhitzungszuständen: Fieber, „Hitzschlag“
  • örtlichen Entzündungen: Venenentzündungen, Blutergüssen, Prellungen, Sportverletzungen
  • Neigung zu hohem Blutdruck 
  • Überanstrengung nach langem Stehen und Gehen (Märschen)
  • vegetativer Labilität
  • Einschlafstörungen
  • nervöser Übererregbarkeit

Bitte halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.© Dr. Bachmann

Vorsicht bei / Nicht geeignet bei

  • akuten Harnwegsinfekten
  • Ischiasnervenreizung - akut
  • nicht bei beginnenden Erkältungskrankheiten und ansteigendem Fieber
  • nicht bei Frieren, Frösteln
  • nicht bei kalter Haut

© Dr. Bachmann

Beschreibung

Benötigt werden:

  • 3 Wickeltücher:
    - 1 Leinentuch nass (30 x 70 cm)
    - 1 Baumwolltuch (34 x 70 cm)
    - 1 Wolltuch (32 x 70 cm)



So wird’s gemacht
:

  • Das Leinentuch in nicht zu kaltes Wasser tauchen und leicht auswringen.
  • Die Tücher faltenlos und straff um den Unterschenkel wickeln:
    - auf der Haut: das Leinentuch
    - darüber: das Baumwolltuch
    - darüber: das Wolltuch
  • Gut zudecken und ruhen.
  • Liegedauer im Allgemeinen 15-20 Minuten
  • zur Fiebersenkung: Der Wickel wird abgenommen, wenn er nicht mehr als kalt empfunden wird (ggf. 2-3-mal im Abstand von 10-15 Minuten wiederholen)

© Dr. Bachmann

Bitte beachten

  • Falsche Reaktion: Kühlt der Körper aus oder frieren und frösteln Sie, muss der Wadenwickel abgenommen werden. Legen Sie sich dann eine Wärmflasche an die Füße oder machen Sie ein warmes Fußbad.
  • Zu einer falschen Reaktion kann es auch dann kommen, wenn der Wickel nicht straff genug angelegt wurde und es zum Luftdurchzug kommt – dies erzeugt Auskühlung und nicht die erwünschte Wirkung, d. h. kontrollierter Wärmeentzug oder reaktive Wiedererwärmung.

© Dr. Bachmann

Sonstiges

  • Variation:
    - Quark-Wickel
    Die wärmeentziehende und entzündungshemmende Wirkung wird verstärkt. Gleichzeitig dient der Quark-Wickel der Hautpflege, indem er der Haut Fett zuführt. Quark mit Milch verdünnt salbenartig ca. messerrückendick auf das innere Tuch streichen. (Quarkauflage)
    - Weitere mögliche Zusätze: Lehmwasser/Lehm, Luvos-Heilerde (entzündungshemmend)
    - Retterspitz® (eine Kombination aus Arnika, Thymian und Rosmarin)

„Wie die Wickel kranke Stoffe auflösen und aufsaugen, so nehmen sie auch die Hitze in sich auf und entfernen das Übermaß derselben oder geben auch umgekehrt der Natur eine künstliche Wärme, wie es eben ihr Zustand erfordert. Sie leiten die Fieberhitze ab und geben den Frostigen auch Wärme.“ (S. Kneipp)


  • Anmerkung: Fieber ist keine Krankheit, sondern in den meisten Fällen eine für die körperliche Abwehrfunktion nützliche Leistung (besonders bei Virusinfektionen, da Viren sich am schnellsten bei normaler Körpertemperatur vermehren, bei höherer Körpertemperatur vermehren sich Viren weniger).
  • Fieber muss deshalb im Allgemeinen erst bei Temperaturen über 39 °C gesenkt werden.
  • Eine schonende Fiebersenkung ist durch wiederholtes Anlegen der Wadenwickel am besten möglich und in den allermeisten Fällen einer schnellen Gabe von Medikamenten („Fieberzäpfchen“!) vorzuziehen.
  • Bei kalter Haut (meist bei ansteigendem Fieber) keine Wadenwickel anlegen!

© Dr. Bachmann

Zurück zu Anwendungen
Teilen Sie diese Seite mit Ihren Bekannten:
  • Kneipp-Bund e.V. /
    Kneipp-Verlag GmbH/
    Sebastian-Kneipp-Akademie

    Adolf-Scholz-Allee 6-8
    86825 Bad Wörishofen

    Tel.: 08247 / 3002 - 102
    Fax: 08247 / 3002 - 199
    info@kneippbund.de

  • Kneipp-Bund e.V.
    Berliner Büro

    Axel-Springer-Str. 54 b
    10117 Berlin

    Tel.: 030 / 20077 - 095
    Fax: 030 / 20077 - 073
    berlinerbuero@kneippbund.de

  • Öffnungszeiten
    Kneipp-Bund e.V.

    Montag bis Donnerstag:
    08.30 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16.30 Uhr

    Freitag:
    08.30 - 12.00 Uhr

  • Öffnungszeiten des
    Shops der
    Kneipp-Verlag GmbH

    Montag bis Freitag:
    08.30 - 16.00 Uhr

    Mittwoch:
    geschlossen

    Samstag:
    10.00 - 14.00 Uhr

  • Öffnungszeiten
    Sebastian-Kneipp-Akademie

    Mo, Di, Do:
    08.30 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16.30 Uhr

    Mittwoch:
    10.00 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16:30 Uhr

    Freitag:
    08.30 - 12.00 Uhr

nach oben