• Wasser – ein natürliches Heilmittel

    Wechselarmbad

    Das Wechselarmbad regt an, aber nicht auf - vor allem die Organe im ...

  • Kneipp bewegt!

    Heilsport

    Beim Heilsport werden sportliche Prinzipien mit dem Ziel der Heilwirkung...

  • Gesund und aktiv

    Lavendel

    Lavendel beruhigt die Nerven, hilft bei nervösen Magen-Darm-Beschwerden...

  • Essbare Gesundheit

    Ernährungsregeln

    Maßstab für die richtige Ernährung ist nicht eine Nährstofftabelle, sondern der...

  • Die Natur hilft

    Heublumensack

    Der Heublumensack besitzt einen hohen therapeutischen Wert, da seine...

Rückenschule

alle auf-/zuklappen

Anwendung

Die Wirbelsäulenschule umfasst die individuelle Beratung, Diagnostik (Funktionsdiagnostik) und Therapie krankmachender Fehlhaltungen und -bewegungen. Ziel ist die Prävention sowie die Zweit- und Drittprävention. Die Wirbelsäulenschule ist aus ganzheitlicher Betrachtungsweise entstanden und umfasst nicht nur Bewegung, sondern auch Diätberatung, Lebensordnung sowie das Eingehen auf psychische Probleme. Auch Hinweise zum wirbelsäulengerechten Verhalten im Alltag (Richtiges Heben und Tragen) werden erlernt.

Wirkung:

  • Durch entsprechende Aufklärung kann wirbelsäulenschädigendes Verhalten vermieden werden, z. B. durch richtiges Heben und Tragen mit geradem Rücken
  • Beseitigung von Fehldynamik und -statik, Haltungs- und Bewegungskorrektur
  • Lösung von Blockierungen durch mobilisierende Methoden
  • Stabilisierung und weitgehendes Beseitigen von Schwächen und Einseitigkeiten im Muskelsystem und der Bandscheiben z. B. Rücken und Bauchmuskulatur - Spieler und Gegenspieler (Agonisten und Antagonisten)
  • Stärkung des Muskelmantels um die Wirbelsäule herum
  • Dehnung der durch Fehlbeanspruchung verkürzten und verhärteten Muskeln
  • Hinauszögerung einer Versteifung

Geeignet bei

Regelmäßige vorbeugende Schulung des Rückens ist heute wichtiger denn je, um langfristige Beschwerden möglichst vorbeugend zu verhindern oder zumindest zu mildern.

Wirbelsäulenleiden mit vorwiegend gestörter Funktion:

  • Blockierung und Instabilität der Wirbelsäule
  • Schwäche im Muskel- und Bandapparat der Wirbelsäule
  • Bandscheibenschaden und Bandscheibenvorfall - auch Rezidiv-Prophylaxe (Schutz vor Rückfall)
  • Morbus Scheuermann
  • Psychosomatische Wirbelsäulensyndrome („die Angst sitzt im Nacken“, „er ist vor Kummer gebeugt“, „so ein Kreuz“!)

Wirbelsäulenleiden mit vorwiegend zerstörter Funktion:

  • Morbus Bechterew 
  • Morbus Reiter
  • Osteoporose 
  • Degenerative Wirbelsäulenkrankheiten
  • Schleudertrauma der Halswirbelsäule
  • Tumoren und Metastasen im Wirbelsäulenbereich
  • Herdgeschehen, das sich auf die Wirbelsäule auswirkt (Neuraltherapie)
  • Reizdarm als häufige Ursache (Irritationszone) beachten, wenn eine ausschließliche Behandlung des Bewegungsapparates nach 4 Wochen keine Besserung ergibt (siehe Darmsanierung)
  • Auch Haltungsveränderungen bei Blähungszuständen verändern die Statik der Wirbelsäule z. B. bei Blähungen (siehe Darmsanierung)

Bitte halten Sie Rücksprache mit dem KNEIPP-Arzt.

Vorsicht bei / Nicht geeignet bei

  • akuten Beschwerden von Seiten der Wirbelsäule (Hexenschuss)
  • fieberhaften Infekten
  • akuten Kreislaufstörungen
  • noch nicht geklärten Beschwerden, vor allem bei beeinträchtigtem Allgemeinzustand
  • mangelnder Bereitschaft des Patienten, an der Maßnahme aktiv mitzuwirken

Beschreibung

  • Ausführliche Beschreibung der Entstehungsgeschichte (Anamnese)
  • Untersuchung und Funktionsdiagnostik: Bewegungsverhalten, Körperhaltung, Verlauf der Lotlinie, Harmonie der Wirbelsäulenkrümmung, Bewegungsfähigkeit der Halswirbel-, Brustwirbel- und Lendenwirbelsäule
  • Aufwärmübungen durch aktive Bewegung - beim immobilen bzw. bettlägerigen Patienten z. B. durch KNEIPP-Heusäcke, warme Auflagen
  • Dehnung der verspannten Muskulatur („Katzenbuckel“, Thomas-Handgriff: ein Knie an die Brust ziehen)
  • Je nach Lebensalter (Kinder, Senioren) auch Ausdauertraining, Koordinationsübungen, Entspannungsübungen
  • Beratung im Hinblick auf empfehlenswerte Sportarten, wirbelsäulengerechtes Verhalten im Alltag, Ernährung etc.

Bitte beachten

  • Erforderlich ist eine ausführliche Anamnese und Funktionsdiagnostik (u. a. Bewegungsverhalten, Körperhaltung; gelenkbedingte, muskulär bedingte oder neurologisch bedingte Störungen etc.)
  • Wirbelsäulen- oder Rückenschmerzen können auch vom Herzen ausstrahlen.
  • Wirbelsäulenschulen schießen wie Pilze aus dem Boden. Für die Anleitung bei gesundheitlicher Einschränkung im Rahmen der Zweit- und Drittprävention sind jedoch unbedingt ausgebildete Therapeuten (Physio- und Ergotherapeuten) erforderlich.
  • Fragen Sie in Ihrem KNEIPP-Verein nach Angeboten!
  • Auskunft erteilen auch Krankenkassen
Zurück zu Anwendungen
Teilen Sie diese Seite mit Ihren Bekannten:
  • Kneipp-Bund e.V. /
    Kneipp-Verlag GmbH/
    Sebastian-Kneipp-Akademie

    Adolf-Scholz-Allee 6-8
    86825 Bad Wörishofen

    Tel.: 08247 / 3002 - 102
    Fax: 08247 / 3002 - 199
    info@kneippbund.de

  • Kneipp-Bund e.V.
    Berliner Büro

    Axel-Springer-Str. 54 b
    10117 Berlin

    Tel.: 030 / 20077 - 095
    Fax: 030 / 20077 - 073
    berlinerbuero@kneippbund.de

  • Öffnungszeiten
    Kneipp-Bund e.V.

    Montag bis Donnerstag:
    08.30 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16.30 Uhr

    Freitag:
    08.30 - 12.00 Uhr

  • Öffnungszeiten des
    Shops der
    Kneipp-Verlag GmbH

    Montag bis Freitag:
    08.30 - 16.00 Uhr

    Mittwoch:
    geschlossen

    Samstag:
    10.00 - 14.00 Uhr

  • Öffnungszeiten
    Sebastian-Kneipp-Akademie

    Mo, Di, Do:
    08.30 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16.30 Uhr

    Mittwoch:
    10.00 - 12.30 Uhr und
    13.30 - 16:30 Uhr

    Freitag:
    08.30 - 12.00 Uhr

nach oben